Menübild

// Projekte // Notfallprojekte

Hilfe für die Flüchtlinge aus Syrien

Die kriegerischen Auseinandersetzungen in Syrien lassen immer mehr Menschen im Libanon Zuflucht suchen. Neben den syrischen Flüchtlingen aus Syrien sind auch viele palästinensische Flüchtlinge aus Syrien ins Nachbarland geflohen, wo ein Großteil in den ohnehin übervölkerten palästinensischen Flüchtlingslagern Unterschlupf fand. Neben ca. 1,2 Millionen syrischen Flüchtlingen halten sich zurzeit etwa 44.000 palästinensische Flüchtlinge aus Syrien im Libanon auf. Ihnen fehlt es an allem, da sie auf die Hilfe der UNRWA, des UN-Flüchtlingswerks für die Palästinenser, angewiesen sind. Deren Mittel reichen aber schon für die regulär im Libanon lebenden palästinensischen Flüchtlinge nicht aus. So wurde im Sommer 2015 der monatliche Mietkostenzuschuss von 100$ pro Familie komplett gestrichen und die Hilfe zum Lebensunterhalt von 30$ auf 27$ pro Kopf und Monat gekürzt. Aufgrund der hohen Kosten für die jährliche Verlängerung der libanesischen Aufenthaltsberechtigung von 200$ pro Kopf sind inzwischen fast 90% der palästinensische Flüchtlinge illegal im Land. Das beeinträchtigt alle Lebensbereiche wie Arbeitsaufnahme, Schul- oder Krankenhausbesuch.

Die lokalen Nichtregierungsorganisationen wie The National Institution of Social Care and Vocational Training, NISCVT, die Partner von „Flüchtlingskinder im Libanon“, versuchen deshalb, die größte Not zu lindern. Dies geht nicht ohne Hilfe von außen. Wir konnten bisher Hunderte von Familien in den Flüchtlingslagern mit Tausenden von Essenspakete unter anderem mit Reis, Zucker, Nudeln, Linsen, Milch und Tee im Wert von je 40$ versorgen helfen. Außerdem konnten Milch, Kleidergutscheine und Heizöl zur Verfügung gestellt werden. 600 Sitzmatten konnten an viele Familien verteilt werden, damit sie in ihren provisorischen Unterkünften nicht auf dem nackten Boden hausen müssen. Außerdem haben wir das Gehalt von sieben zusätzlichen Sozialarbeiterinnen finanziert. In 2015 haben wir außerdem 10.000€ für medizinische Notfallversorgung zur Verfügung gestellt, außerdem 10.000€ als Zuschuss zur Kindergartenversorgung der Flüchtlingskinder aus Syrien. Mit ca. 30.000€ finanzieren wir regelmäßige gesunde Mahlzeiten in den Kindergärten unserer Partner, Von den fast 800 Kindergartenkindern sind etwa ein Viertel Flüchtlingskinder aus Syrien.

Eine herzliche Willkommenskultur und ein Begegnen auf Augenhöhe bestimmen den Umgang mit den Flüchtlingen. Dennoch warten die palästinensischen Flüchtlinge aus Syrien sehnsüchtig darauf, in ihre Heimat zurückkehren zu können. Über die perspektivlosen Lebens- und Arbeitsbedingungen der palästinensischen Flüchtlinge im Libanon sind sie schockiert. Angesichts der ungewissen politischen Zukunft in Syrien vermeiden die allermeisten jede politische Äußerung und Betätigung.

Weit mehr als 150.000€ wurden bisher für die Flüchtlingshilfe zur Verfügung gestellt. Außer für die Versorgung mit Heizöl im Winter bittet der Verein nicht weiter um Spenden gezielt für "Flüchtlinge aus Syrien". Da keine neuen palästinensischen Füchtlinge aus Syrien mehr hinzu kommen, ist die akute Notfallversorgung nicht mehr nötig. Die Situation der Flüchtlinge aus Syrien unterscheidet sich kaum noch von der der schon seit Jahrzehnten im Libanon lebenden palästinensischen Flüchtlinge. Deshalb behandeln unsere Partner beide Flüchtlingsgruppen gleich, d.h., dass alle Flüchtlinge unabhängig von ihrer Herkunft in alle Projekte unserer Partner gleichermaßen aufgenommen werden.

Mehr zum Thema

Artikel im Reutlinger Generalanzeiger vom 9.3.2013 über Hilfe für Flüchtlinge aus Syrien