Menübild

// Projekte // Medizinische Projekte

Unterhalt von Zahnarztpraxen

Die für die palästinensischen Flüchtlinge zuständige internationale Hilfsorganisation UNRWA bietet keine vorbeugende zahnmedizinische Versorgung für die Flüchtlinge an. Da schon im Kindergartenalter schwerwiegende Zahnprobleme auftreten, versucht The National Institution of Social Care and Vocational Training (NISCVT), diese Lücke zu schließen. NISCVT ist die einzige auf diesem medizinischen Sektor für die palästinensischen Flüchtlinge im Libanon tätige Organisation. Sie unterhält sechs Zahnarztpraxen in ihren Sozialzentren in den Flüchtlingslagern in Beirut, im Norden und Süden des Landes.

Neben der Zahnbehandlung spielt die Vorsorgeerziehung in den Kindergärten die wichtigste Rolle. Es ist die Aufgabe der KindergärtnerInnen, den Kindern erfolgreiche Zahnpflege durch praktische Anleitung, Spiele, Malen und Bücher nahe zubringen. Sie werden dabei von den angestellten ZahnärztInnen unterstützt. Auch die Mütter werden in die Erziehung einbezogen. An dem kostenlosen Vorsorgeprogramm nehmen auch die Kindergartenkinder der anderen Hilfsorganisationen teil, sie werden bei Bedarf kostenlos behandelt. Das größte Erziehungsprojekt war ein in allen Zentren stattfindender Dental Carneval. Über 3000 Kindergartenkinder fast aller Hilfsorganisationen beteiligten sich drei Tage lang daran. Wettkämpfe, Spiele und Verkleidungsaktionen, alle zum Thema „Zahnpflege und Vorsorge“, wurden mit großer Begeisterung ausgerichtet.

Während vormittags die 3-6-Jährigen versorgt werden, können sich nachmittags die SchülerInnen und die Erwachsenen des Lagers behandeln lassen. Für die von NISCVT betreuten Familien und die Mitarbeiter der Organisation ist die Behandlung kostenlos. Die übrigen Lagerbewohner leisten einen geringen Unkostenbeitrag.

Unser Verein finanziert seit 2003 die laufenden Kosten (Gehälter und Material) für verschiedene Zahnarztpraxen in den Sozialzentren unserer Partner mit 40.000$ im Jahr.

Mehr zum Thema

NISCVT-Jahresreport 2015 über die Zahnkliniken (PDF, englisch)